Kinesio Tape

Geschichte der Kinesiotape-Methode:

Der japanische Chiropraktiker und Kinesiologe Dr. Kenzo Kase hat vor 25 Jahren eine bahnbrechende Therapie mit speziellen Klebemustern für unterschiedliche Krankheitsbilder entwickelt. Durch die medikamentenfreie und damit sehr schonende Behandlung werden Verletzungen, aber auch akute und chronische Krankheiten kuriert.


Was ist Kinesiotape?

Die Kinesiotape-Methode beruht einzig auf der Anlagetechnik. Das spezielle selbstklebende Material besteht aus fein gewebter Baumwolle mit einer Acrylbeschichtung. Es ist sehr elastisch und schränkt den Patienten in seinen Bewegungen nicht ein.
Die Grundlage dieser Methode ist so simpel wie effektiv: Durch das Ankleben des Kinesiotapes wird die Haut an der entsprechenden Stelle wellenförmig angehoben. Die dadurch bedingte Druckentlastung, stimuliert die Blut- und Lymphzirkulation im Gewebe und schwächt den Schmerz ab.

Durch eine Vielzahl an unterschiedlichen Anlagetechniken können
•    Schmerzen gelindert,
•    Heilungsprozesse aktiviert,
•    Muskeln stabilisiert,
•    Gelenkfunktionen unterstützt,
•    Bewegungseinschränkungen verringert und
•    das Lymphsystem aktiviert werden.


Anwendungsgebiete

Schmerzsymptome, Ischialgien, Bewegungseinschränkungen, Sportverletzungen, Prävention von Sportverletzungen, Gelenkbeschwerden, muskuläre Leiden (z.B. Muskelverhärtungen, Zerungen, Muskeldysbalancen), Hexenschuss, Sehnenansatzreizungen (z.B. Tennisarm, Patellaspitzensyndrom), Lymphabflussstörungen uvm...